datalabX und ELGA

Unsere ELGA Geschichte

Bereits im Jahr 2009, relativ rasch nach der Gründung der ELGA GmbH, machten wir uns Gedanken wie ELGA in unserem datalabX und damit das CDA (ClinicalDocument Architecture) – Befunddokument aussehen könnte.
Die erste Implementierung wurde beauftragt, und so entstand der erste CDA Befund. Der Austausch erfolgte in einem Pilotbetrieb zwischen dem LKH Rohrbach und einem niedergelassenen Arzt.

 

 

Mit dem ELGA Gesetz, das mit 01.01.2013 in Kraft getreten ist, gab es Rechtssicherheit und eine Verpflichtung für die Umsetzung der elektronischen Gesundheitsakte.
Der CDA Laborbefund aus datalabX ist mittlerweile bereits in 15 Häusern im Einsatz und funktioniert störungsfrei.

 

Wie unterstützt datalabX den Kunden bei der Einführung des CDA-Befundes:

  • CDA Laborbefund mit ELGA EIS full support – ab 01.01.2018 Pflicht
  • Übernahme der Basisdaten (LOINC Codes, Analysenbezeichnung, UCUM-Einheiten) direkt vom Terminologieserver – kein manuelles Exportieren nötig
  • Lokal erweiterbare Tabelle der ELGA Laborparameter – hier können nötigenfalls Codes abgebildet werden für Methoden, die es nur lokal gibt
  • Integrierter komfortabler LOINC Browser in datalabX auf die ELGA Laborparameter Einträge – Suche in allen ELGA-Laborparameterfeldern
  • Editierbare Stammdaten – Eingabe der OID Nummern laut ELGA OID Konzept, Fallbacks, Systemprüfung auf ELGA Konformität
  • Validierung der Labortests für den CDA Befund (CDA-valid Kennzeichen) – nur geprüfte Teststammdaten kommen auf den ELGA-Befund
  • Spezielle Unterstützung bei der Synchronisation der ELGA Stammdaten zwischen Stammdatenzentralsystem und Haussystem – ELGA Tabellen werden komplett übertragen
  • Unterschiedlicher Befundversand für ambulante und stationäre Aufenthalte – z.B. können für Aufträge von ambulanten Patienten immer ELGA Befunde generiert werden, für stationäre aber nicht
  • Möglichkeit den Gesamtbefund zu senden
  • Übertragung des CDA-Befundes via HL7 MDM Nachricht – der CDA-Befund ist dabei base64 codiert integriert, alle wichtigen Felder können in die MDM Nachricht integriert werden, ohne den CDA-Befund entpacken zu müssen

Was ist vom Kunden initial zu tun?

  • Zuordnung der LOINC Codes zu den Analysen und setzen des CDA-valid Kennzeichens
  • Zuordnung der UCUM Einheiten beim Labortest und vergleichen mit der Einheit, die inhouse verwendet wird
  • Zuordnung der HL7 Materialcodes zu den Probenmaterialien
  • Beantragung der OIDs und Anpassung an die ELGA OID Struktur
  • Vervollständigung der Daten von Labor und Organisation
  • Entscheidung, wer als laborverantwortliche Person  am ELGA Befund steht

Aufrechterhaltung des Levels

Durch die sich noch häufig ändernden Leitfäden und Analysencodes sind sowohl seitens der Firma Bartelt als auch des Kunden periodisch wiederkehrende Tätigkeiten notwendig:

Änderungen an Codes – so geht es:
  1. Klicken Sie auf der Website https://termpub.gesundheit.gv.at/ auf den Aktenreiter ‚Value Sets‘
  2. Scrollen Sie im linken Fenster bis zum Eintrag ‚ELGA_Laborparameter‘
  3. Mit der rechten Maustaste können Sie die gewünschte Version downloaden, z.B. im CSV Format, das sie in Excel öffnen können
  4. Im exportierten Excel – die Spalte ‚relationships‘ ansehen. Hier sieht man als Text, welche Codes auslaufen bzw. durch welchen Code sie ersetzt werden
  5. Zuordnen der neuen Codes im Feld ‚ELGA Codes‘ der Laborteststammdaten und Sperren der nicht mehr benötigten Codes im Menüpunkt dlX ELGA-Laborparameter

 

Was ist sonst für vorhandene oder neue Tests noch wichtig?

  • Bei Analysen, die sowohl ein numerisches Ergebnis (mit oder ohne Einheit) als auch ein Textergebnis haben können, ist der Ergebnistyp auf numerisch zu stellen.
  • Bei Ergebnissen die z.B. <100 oder >1000 lauten, ist es sinnvoll eine automatische Validation durchführen zu lassen (Systemeinstellungen).
  • Wenn ein numerisches Ergebnis keine Einheit hat, ist die UCUM-Einheit ‚1‘ zu wählen.
  • Statt U/L ist [iU]/L als UCUM Einheit zu wählen.
  • Potenzschreibweise bei leicht verwechselbaren Einheiten ist empfohlen: ’10^6 ‚ statt ‚M‘ (Mega), ’10^9 ‚ statt ‚G‘ (Giga) usw., da z.B. ‚G/L’=Giga pro Liter leicht mit ‚g/L’=Gramm/Liter verwechselt werden kann.

 

Neu:

Ab datalabX Version 1.14.2b48 können Sie jetzt per Mausclick entscheiden, ob Sie die Berichtgruppensortierung des ELGA-Befundes für den hausinternen Befund verwenden wollen!

 

 

datalabX und ELGA sind in allen Krankenhäusern der Gespag und AUVA in Betrieb.